Evaluation/ Beobachtungen

zum letzten Post.

1. Aufschreiben hilft wirklich immer. Bisher keine Ausnahmen beobachtet.

2. Zwei Minuten  nach dem Posten konnte ich mich schon nicht mehr erinnern, was gerade so schrecklich war. Während des Schreibens allumfassende Verzweiflung, jetzt Ruhe. Alles nicht mehr sonderlich bedeutungsvoll. Vielleicht geht es wirklich nur darum, jeden Teil einer Persönlichkeit sprechen zu lassen. Jeder hat das Recht etwas zu sagen, und je mehr ich glaube, das dieser oder jener Teil besser schweigen sollte, desto mächtiger und schmerzvoller wird er.

3. Das öffentliche Schreiben ist nochmal eine andere Frage als das Schreiben an sich, aber auch das, glaube ich, hilft. Es beweist, daß gewöhnlich nichts Schreckliches geschieht auch wenn scheinbar Unsagbares gesagt wird. Bisher hat mir auch dieser Dinge wegen noch niemand explizit die Freundschaft gekündigt, und akut fällt mir eine Person an, die vermutlich teilweise deshalb auf Distanz zu mir gegangen ist, und bestimmt fünf oder sechs, die es nicht getan haben.

4. Keine Lust mehr, ich will jetzt was essen und die Sonne angucken.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s